Impressum

         
 

Termine | Postille | Club | Activities | Historie | Intern

 
 


Die Activity des Lionsclubs Köln Caligula

Der Gründer von Lions International, Melvin Jones, verlangte von den Mitgliedern der Lionsclubs gesellschaftliches und karitatives Engagement. Sie sollen teilnehmen am gesellschaftlichen und politischen Leben ihrer Gemeinde und durch persönliche und finanzielle Leistungen ("Activity") Bedürftigen helfen und Not lindern. Beidem fühlt sich der Lionsclub Köln Caligula verpflichtet.

Unsere Activity

Historie

Seit seiner Gründung im Jahr 1971 hat der Lionsclub Caligula sich karitativ und kulturell betätigt. Nur einige Beispiele:

Viele Jahre lang unterstützte er die Arbeit eines Altenheims in Köln-Sürth durch finanzielle Hilfen und zahlreiche persönliche Kontakte der Mitglieder des Clubs mit den Heimbewohnern.

Ebenfalls über viele Jahre profitierten die Neuankömmlinge (vorwiegend aus Osteuropa) im Übergangswohnheim Köln-Vingst von der Unterstützung des Clubs. Kleider, Möbel, Elekto- und Küchengeräte, ebenso wie Kinderfahrräder und Spielzeug wurden gesammelt und nach Vingst gebracht. Viele Lionsfreunde führten die Transporte eigenhändig durch.

Aus Anlaß seines 10-jährigen Bestehens richtet der Club (zusätzlich großzügig unterstützt von etlichen Mitgliedern) einer vierköpfigen Aussiedlerfamilie eine Wohnung komplett ein.

Nach dem Fall der Mauer und der Öffnung nach Osten arbeitete der Club eng mit Frau Olga Havlová, der Frau des damaligen Tschechischen Staatspräsidenten und ihrem „Komitee des guten Willens“ in Prag zusammen. Es wurden Krankenhäuser mit
neuen Betten und Tonnen von Medikamenten versorgt, Rollstühle beschafft und Werkstätten für Behinderte eingerichtet. In der ältesten Stadt Böhmens, Kourim, wurden mit gestifteten Farben mehrere denkmalgeschützte Bauwerke restauriert. Der
Gesamtwert der Hilfen betrug mehr als € 250.000.

Anläßlich des 25-jährigen Jubiläums finanzierte der Club dem Schnütgen-Museum in Köln die Renovierung eines spanischen Messgewandes aus dem 17. Jahrhundert.

Zugunsten der Drogenhilfe Köln brachte der Club einen erheblichen Geldbetrag auf. Durch die Vermittlung eines Clubmitglieds beteiligte sich die Herrhausen-Stiftung der Deutschen Bank an dieser Activity, sodass ein Spende von rd. € 50.000 zusammenkam.

Zum Weltkindertag am 20. Sept. 2003 spendete der Club 5.000 EUR für die Neuerrichtung des Spielplatzes am Hedelsberg in Köln. Von dem Geld konnte u.a. ein großes Holzpiratenschiff gekauft werden, welches Groß und Klein viel Spaß bereitet. Ein gutes
Zeichen für Bürgersolidarität in Zeiten, da die Stadt Köln erhebliche Kürzungen vornimmt.

Aktuelles

Daueractivity

Generell konzentriert der Club seine Activity auf Köln und Umgebung. Er unterscheidet zwei Arten von Activity:

Seit Jahren unterstützt der Club die (ehemalige) Edison Schule (jetzt: Simon-Ohm-Schule für lernbehinderte Kinder)

  • mit einer täglichen Kakao- bzw. Milchspende für bedürftige Kinder,

  • durch die Stiftung eines Sachpreises für den (die) beste(n) Schüler(in) einer Klasse am Ende eines Schuljahres,

  • durch die Veranstaltung von "Attraktionen" wie z.B. Zoobesuche, Ausflüge,Besichtigung eines Industriewerks usw.

Seit Jahren lädt der Club, ermöglicht durch die Großzügigkeit eines Clubmitglieds, Kinder der o.a. Schule zu einer Kinderkarnevalssitzung ein.

Teilnahme am Programm "Lions Quest" zur Schulung von Lehrern und Begleitung von jungen Menschen ins Leben, in Verantwortung, in die Berufswelt.

Einzelmaßnahmen

z.Zt. sind folgende Activity-Maßnahmen im Programm:

  • Organisation und Durchführung einer Werksbesichtigung bei der Firma Vaillant in Remscheid für die Jugendlichen der Simon-Ohm-Schule.

  • Sammlung von Spielzeug für ein Kinderheim in Rumänien.

  • Sammlung neuwertiger Kleidungsstücke für das Friedensdorf in Oberhausen.

  • Besuch einer kleinen Delegation unseres Clubs im Friedensdorf Oberhausen mit Übergabe einer Geldspende.

  • Finanzielle Unterstützung (drei Monate lang) der Kirchengemeinde St. Theodor in Köln-Vingst für einmal wöchentliche Essensausgabe an Bedürftige.

  • Kostenübernahme für Führerscheinerwerb (auch Gabelstapler-Prüfung) für (zwei) Jugendliche.

  • Finanzielle Hilfe für das (zukünftige) Herzzentrum der Universitätsklinik Köln zum Erwerb von begehbaren Tiermodellen,
    mit deren Hilfe (Klein-)Kinder untersucht und behandelt werden können.

  • Finanzielle Hilfestellung für den Anschaffungsetat des Museums für Angewandte Kunst in Köln

  • evtl. weitere ad-hoc-Maßnahmen

Die Satung des Lions Hilfswerks Köln Caligula als PDF